attractions

national park phangnga
Glauben Sie es oder nicht - Tabu Island wurde aus Wut erzeugt.
Eine lokale Geschichte erzählt dazu folgendes:

Es war einmal ein Fischer der normalerweise jeden Tag viele Fische gefangen hatte um sie auf dem Markt zu verkaufen. Eines Tages ging er wie üblich zum Fischen - aber es war nicht sein Tag. Er warf sein Netz viele, viele Male aus und fing keinen einzigen Fisch. Mit großer Geduld versuchte er es immer wieder aber er fing immer noch nichts.
Er starrte auf das Wasser auf der Suche nach einem Wellenmuster und warf sein Netz wieder voller Hoffnung aus. Er hielt die Augen fest auf das Netz gerichtet als er es einholte in der Hoffnung ein paar Fische gefangen zu haben. Leider fing er nichts als einen Nagel.
Er wurde wütend und warf den Nagel ins Meer.
Wieder hielt er die Augen mit großer Konzentration auf die Meeresoberfläche gerichtet und versuchte es noch einmal. Dieses Mal warf er sein Netz so weit wie er konnte und in der Hoffnung auf ein paar Fische. Dann zog er es langsam ein da es sehr schwer war. Er zog es mit großer Sorgfalt. Am Ende des Netzes fand er das einzige das er gefangen hatte - es war der gleiche Nagel. Er war so wütend das er sein langes Messer nahm und den Nagel mit all seiner Kraft in der Mitte durchschnitt. Der Nagel wurde dabei ins Meer katapultiert und bohrte sich stehend in den Grund des Meeres, wie Sie es heute sehen.
james bond island
Die Gegend um die Phang-Nga-Bucht hat eine lange Geschichte und ist für seine Natur und Schönheit berühmt, vor allem 'Ko Tabu', 'Ko Panyi', 'Tham Lot' und 'Khao Phing Kan'. Die Felsbilder in diesem Bereich sind seit jeher eine wichtige Attraktion.

Die Popularität der Phang Nga Bucht führte im Jahr 1974 dazu das das Gebiets zum Waldpark ernannt wurde, den 'Sri Phang Nga Forest Park'. Das Royal Forest Department begann dann den Bereich weiter zu erkunden und realisiert die Wichtigkeit des Parks und das er durch den Status eines Nationalparks geschützt werden sollte. Daher wurde er am 29.April 1981 durch ein Königliches Dekret zum 'Ao Phangnga Nationalpark' erhoben.

Der Park umfasst damit eine Fläche von 400 Quadratkilometer und schützt die größte Fläche von ursprünglichem primärem Mangrovenwald den man in Thailand finden kann. Der Park erstreckt sich vom Bezirk Muang Phangnga bis an die Küste des Takua Tung Bezirks. Über 80% des Parks ist von der Andaman See bedeckt, mit über 42 großen und kleinen Inseln, einschließlich 'Phra Bei Tao Island', 'Maprow Island', 'Boi Noi', 'Boi Yai Island', 'Rayaring Island', 'Phanak Island', 'Hong Island', 'Panyi Island', 'Phing Kan Island' und viele andere.

Die Topographie des Parks ist stark durch mehrere Verwerfungen beeinflusst, vor allem der Nordöstlich verlaufenden Klong Marui Verwerfung. Dies versetzte das östliche Gebiet von der zentralen Bergkette. Die Bewegung führte zur Bildung eines großen Grabens parallel zur Verwerfung. Dieser Graben wird heute durch die Bucht markiert.

Die Anhöhen bestehen aus massiven Kalksteinblöcken welche die klassische Karstlandschaft ausmachen. Diese Blöcke reichen südlich bis in die Phangnga Bucht wo sie Inseln mit senkrechten Klippen bilden die vor allem in Nord-Süd-Richtung orientiert sind. Die Bucht selbst besteht aus großen und kleinen Prielen die ursprünglich mit dem Flusssystem des Festlandes verbunden waren.

Die wichtigsten Priele, wie zum Beispiel 'Klong Ko Panyi', 'Khlong Phangnga', 'Klong Bang Toi' und 'Klong Saen Bo', verlaufen alle in Nord-Süd-Richtung. Mangrovenwälder wachsen rund um den gesamten Bereich der Phangnga Bucht wobei die Arten, je nach Höhe und relativem Tidenhub, unterschiedlich sind. Die landseitige Grenze des Phangnga Bucht wird von einem sanften Hang, Kalksteinfelsen und einem Zwischenwald, zwischen den Mangroven und dem Wald im Hochland, markiert. Das Klima in der Phangnga Bucht ist tropisch, mit den charakteristischen hohen Niederschlägen und ganzjährig hohen Temperaturen. Dreißigjährige Aufzeichnungen der metrologischen Abteilung von Thailand (1961-1990) in der Takua Pa Wetterstation zeigen dass es während des Südwest-Monsun, von Mai bis Oktober, reichlich Regen gibt. Der durchschnittliche jährliche Niederschlag ist 3,560.5 mm und die durchschnittliche Gesamtzahl von Regentagen ist 189 Tage. Die Temperatur schwankt zwischen 23 Grad Celsius und 32 Grad Celsius. Die durchschnittliche relative Luftfeuchtigkeit liegt bei 83%. Die Pflanzenwelt im Phang Nga Bay National Park kann in 3 Typen wie folgt unterteilt werden:

Mangrovenwald im Kalkstein Gebirge: Bis zu 12 Typen wie Rhizophora mucronata, Rhizophora apiculata, Xylocarpus granatum, etc. Darüber hinaus finden man auch Stranddisteln und viele Acrostichum aureum, die im Uferbereich oder Schlamm Boden wachsen. Phangnga National Park

Mangrovenwald in Quarzit Bergen: Die 7 wichtigsten Arten von Pflanzen sind Rhizophora mucronata, Rhizophora apiculata, Xylocarpus granatum, etc. Die andere wichtige niedere Pflanze die in diesem Bereich gefunden wird ist die dicht wachsende Stranddistel. Mangrovenwälder in Sandstein Bergen: hier werden nur wenige wichtige Pflanzen gefunden da dieser Bereich weit von der Küste entfernt ist. Die 5 Arten von Pflanzen hier sind Rhizophora apiculata, Sonneratia ovata, Aegialites rotundifolia, Xylocarpus granatum und Melaleuca leucadendron.

Immergrüner Wald und Regenwald: Land Wald im Kalkstein der im gesamten Nationalpark gefunden werden kann. Es gibt 2 Arten: Die erste ist der Wald auf dem flachen Land und im Bereich des so genannten Karst der ein Bereich im Tal ist. Sie bestehen aus Pflanzen wie Aporosa aurea, Hopea ferrea Heim. und Cassia alata Linn. Außerdem gibt es viele wichtige niedere Pflanzen wie Fischschwanz Palmen. Die zweite ist der Wald hoch auf dem feuchten Kalkstein Gebirge der von kleinen und kurzen Pflanzen wie Hopea ferrea Heim, Wasser Glyzinien etc. besteht.

Werden eingestuft in Padina, rote Algen, Halimida und viele Arten von Seegras und Planton. BeiUntersuchungen wurden folgende Arten im Nationalpark gefunden:
birds
Säugetiere
 - bis zu 27 Arten wie z.B. Makaken. Darüber hinaus gibt es viele Arten von aquatischen Säugetieren wie den weißen Delphin, den malayischen Delfin den Finnenlosen Schweinswal und andere.

Vögel  - bis zu 120 Arten wie den kleinen Reiher, Pazifik Riff-Silberreiher, Seidenreiher, etc.

Reptilien - bis zu 26 Arten wie z. B. die siamesische Sumpfschildkröte.

Amphibien  - bis zu 4 Typen wie z. B. Frösche

Maritimes Leben - man findet z.B. Hammerkopf Haie, Stechrochen, Muränen, Kugelfische und viele Arten von Korallenfischen wie Scmetterlingsfische und die wirtschaftliche Fische wie Makrelen.
- über 80 Arten: 24 Fischarten, 14 Arten von Garnelen, 15 Arten von Krebsen und weitere 16 Arten von Manta-Rochen, Haie und Edelfische. In der Bucht findet man blaue Krabben, Krebse, Schlamm-Skipper, Buckelwal-Garnelen, Schlamm-Hummer, Pomfrets, Zackenbarsche, Seezungen, Sardellen, Stein-Kabeljaue sowie Tintenfische, Moschus Krabben, Makrelen, Zackenbarsche, schwarze Seegurken, Hirnkorallen, Hirschhorn Korallen und schließlich blumenartige Weichkorallen.

Die Bucht des Ao Phangnga Nationalparks hat eine Fülle von Plankton, das sind diese kleinen pflanzlichen und tierischen Organismen die an der Wasseroberfläche schwimmen und als Nahrung für viele Tierarten dienen. Die Anwesenheit von großen Mengen an Plankton ist bedingt durch das flache Wasser, dem Nährstoffangebot und den höheren Temperaturen in der Bucht. Da das Nahrungsangebot hoch ist ist dies ein guter Bereich für viele Arten um ihren Nachwuchs aufziehen bevor sie in tieferes Wasser zurückkeheren.

panyee Die Panyi Insel besteht hauptsächlich aus einem Fischerdorf das auf der Fläche die vom Meer überflutet werden kann gebaut wurde. Deshalb wurden die Häuser hoch auf Stelzen gebaut - über dem höchsten Niveau des Meeres. Dieses Dorf liegt außerhalb des Nationalparks. Die Panyi Bewohner sind die ursprünglichen Seezigeuner die von der Fischerei im flachen Meer, Muschelaufzucht und Fischzucht lebten. Heutezutage lebt die Gemeinde hauptsächlich vom Tourismus und einige Gebäude wurden zu Restaurants und Souvenirgeschäfte umgebaut. Die Insel hat ihren Namen davon das sie in zwei Hälften geteilt ist. Der kleinere Teil rutschte mit seinem unteren Ende ins Meer wobei die oberen Teile noch aneinander gelehnt sind. Hinter dem Berg findet man eine großartige Landschaft. In der Bucht findet man 'Khao Tapu', eine wie ein Nagel geformte Insel, eine einsame Säule im Meer. Es ist die wohl bekannteste Attraktion des Ao Phang-Nga Nationalparks und wird auch James Bond Insel genannt da sie im Film 'Der Mann mit dem goldenenen Colt' auftauchte. Die Insel liegt auf dem Weg zu Panyi Island. Auf dem Felsen über dem Meer gibt es prähistorische Malereien von verschiedenen Arten von Tieren. Eine Studie des Department of Fine Arts hat ergeben dass diese Bilder mehr als 3.000 Jahre alt sind. Sie gehen davon aus dass sie von Seeleuten, die diesen Ort nutzen um den Monsunen zu entgehen, gemalt worden sind. Dies ist eine hohe Tropfsteinhöhle mit einer riesigen Aushöhlung unter der Boote durchfahren können. In einer Mulde gibt es zahlreiche Stalaktiten an der Decke und dahinter gibt es einen schönen Anblick von Mangrovenwäldern. panak Dies ist eine auffallende Felsformation auf dem Weg nach Panyi Island. Sie gleicht einem Hund: dessen Kopf, Körper, und mit einem buschigen Schwanz. Dies ist eine wunderschöne Insel mit Höhlen mit Stalaktiten und Stalagmiten sowie einer kleinen Kaskade die von mehreren Ebenen fließt.
cave cave Sie besteht aus großen und kleinen Bergen. Dort zu paddeln gibt Ihnen ein Gefühl von einer große Halle mit zwei Türen umgeben zu sein. Es gibt Ihnen einen ungeheures Einblick was die Kraft der Natur erschaffen kann. Talu Nok Island ist eine weitere Kalksteinberg. Sie hat eine Höhle durch die man mit einem Boot fahren kann. Es ist ein beliebter Ort im Ao Phang-Nga Nationalpark für Paddelboote. cave cave

Das Lod Cave ist eine große Höhle mit einer Länge von ca. 50 Metern und liegt im Bezirk Takua Thung. Es gibt schöne Stalaktiten und Stalagmiten in der Grotte. Auf dem Weg dorthin können Sie einen perfekte Mangrovenwald sehen.
Unterkunft -
Zeltplatz/Zelte :
beachDer Nationalpark hat 8 Bungolows für Touristen
Es gibt auch einen Zeltplatz und Zelte zum Mieten
Der Eintritt zum Nationalpark ist 50 Baht/Person/Tag.
für 2 Personen 100 Baht / Tag
für 3 - 5 Personen 200 Baht / Tag
für 8 - 10 Personen 300 Baht / Tag

 

Restaurant - Docking ,
Bootsanleger
beach Ao Phang Nga National Park hat ein Restaurant beim Hauptquartier und Koh La Va Yai.

3 Anleger auf Barn bieten Bootservice an für Reisen zu den Höhlen Khao Khian, Khao Mha Chu, Ko Yee Pan, Khao Ta Lu, Khao Phing Kan, Khao Tapu.
Die Gebühr für ein Boot für 12 Personen liegt bei 650-800 Baht, für eine Barke für 60 Personen bei 2.500-3.500 Baht.

 

Besuchszentrum :

Der Nationalpark hat ein Besucherzentrum und Natur Ausbildungszentrum bei Barn Ta Darn und einen Konferenzraum für etwa 50 Personen, einschließlich Multimedia-Tools und Ausstellungen für Touristen.

Anderes : Ein Wanderweg "Der Weg von Schlamm - Strand Naturstudien". Er ist etwa 1,5 Kilometer lang.



In Phangnga ist es 11:12 (GMT+7)